BASA Wahlruffernsprecher W28

Es handelt sich hier um einen BASA (Bahn-Selbst-Anschluß-Anlage) Wahlruffernsprecher - eine Technik, die es erlaubte mehrere Anschlüsse über eine Leitung zu betreiben und bei der Eisenbahn genutzt wurde. Ein Beikasten enthielt einen Drehwähler, der dafür sorgt, dass der richtige Apparat klingelt (mit dem Gleichstromwecker) oder die Teilnehmer auch untereinander telefonieren können. Das Schauzeichen zeigte an, wenn die Leitung durch eine andere Sprechstelle belegt war. Mittels der (plombierten) orangenen Taste war es möglich, sich im Notfall bei belegter Leitung aufzuschalten.
Der Nummernschalter funktioniert für ein so altes Telefon noch einwandfrei und produziert dieses herrliche Geräusch!


 

Produktionsjahr

Januar 1930

Hersteller und Land

Siemens & Halske, Deutschland
für Deutsche Reichsbahngesellschaft

Material

Metall

Klingel

 Mechanischer Gleichstromwecker (!), eine Glocke

Besonderheit

Wahlruffernsprecher mit Schauzeichen

Funktionsfähig

Eingeschränkt

Erhaltungsgrad

85%
Hörer nicht vom Originalmodell, sondern von einem Fuld "Frankfurt".
Klöppel des Weckers fehlt.

   
Datum des Erwerbs     

August 2007


Zurück
Zurück zu Jens Home